1. Konfliktberatung Akut für Unternehmen

Konflikte am Arbeitsplatz kennt jeder, aber oft werden sie ignoriert. Unterstützende Beratung wird meistens erst dann in Anspruch genommen, wenn nichts mehr geht und die Zusammenarbeit vor dem Scheitern steht – also wenn’s betriebswirtschaftlich und persönlich schon richtig weh tut!

 

Doch soweit müsste es nicht kommen, wenn sich der Chef den Konflikten rechtzeitig annimmt und Maßnahmen aufsetzt, die zur Konfliktklärung beitragen. Das Mittel der Wahl ist ein gemeinsames Gespräch aller Konfliktbeteiligten, das von der Führungskraft moderiert und gesteuert wird.

 

Ist die Führungskraft jedoch selbst mit in den Konflikt involviert oder ist die Situation schon sehr eskaliert, empfiehlt es sich professionelle Konfliktberatung in Anspruch zu nehmen.

 

Ich arbeite seit 20 Jahren mit der Methode Klärungshilfe nach Dr. Christoph Thomann. Sie hat ihre Wurzeln in der Kommunikationspsychologie und bietet mir eine klare Struktur, um vor allem in eskalierten Konflikten - in denen schwierige Gefühle die Hauptrolle spielen - den Überblick nicht zu verlieren.

 

Dabei unterstütze ich die Konfliktparteien,

· die Konfliktsituation und ihre sachlichen und emotionalen Hintergründe zu klären,

· gegenseitiges Verstehen und den Kontakt zu fördern und zu stärken,

· und im Idealfall wieder sachlich und produktiv zusammenzuarbeiten

 

Meine Haltung in diesen Gesprächen ist allparteilich. Allparteilich heißt, ich bin weder neutral, noch verbünde ich mich mit einer Konfliktpartei, um gegen die andere vorzugehen. Auch fungiere ich nicht als der verlängerte Arm der Führungskraft. Sondern ich unterstützte alle betroffenen Parteien, offen auszusprechen, was ihnen auf der Seele liegt. Im gesamten Prozess bin ich der Gesprächsleiter „Chef im Ring“. Ich führe die Betroffenen umsichtig durch den Prozess und sorge dafür, dass das Gespräch nicht aus dem Ruder läuft oder zu einem verbalen Gefecht ausartet – wie es ohne Moderation oft der Fall ist.

 

Mein Ziel ist nicht in erster Linie die Lösung des Konflikts, sondern die Auf-Lösung des Konfliktgrundes. Dieser liegt nicht nur in der mangelhaften Kommunikation und den unklaren Strukturen, sondern auch immer in den schwierigen Gefühlen der Beteiligten - Wut, Ärger, Enttäuschung oder Verletzt sein. Und obwohl ein klärendes Gespräch für viele Menschen eine große Überwindung darstellt, so ist es meistens doch der hilfreichste Weg. Die Klärungshilfe setzt bei den schwierigen Gefühlen an und bewirkt eine kleine, aber entscheidende Veränderung, sodass sich die Konfliktparteien nicht mehr als Gegner, sondern respektvoll als Menschen mit Stärken und Schwächen sehen können.

 


Kontakt

Barbara Kramer

Diplom Psychologin

Konfliktklärung und Coaching

Thomann zertifizierter Klärungshelfer IfK®

Ausbilderin am Institut für Klärungshilfe Köln

Pferdmengesstraße 15

50968 Köln (Marienburg)